Organisierte Wander- und Fotoreisen in den piemontesischen Alpen.

Geführte Tages- und Mehrtageswanderungen in den Valli di Lanzo (Provinz Turin) und im Valsesia (Provinz Vercelli), andere piemontesische Alpentäler auf Anfrage.

Wanderungen auf dem Fernwanderweg GTA (Grande Traversata delle Alpi) sowie auf dem Mairarundweg "Percorsi Occitani" (Valle Maira - Provinz Cuneo).

Trekkingreisen mit Übernachtung in bewirtschafteten oder unbewirtschafteten Hütten.

Ein- oder mehrwöchige Reisen für Gruppen, Vereine, Familien, Paare sowie Einzelpersonen aller Altersgruppen, inkl. Komplettpaketen mit ortskundiger Führung, Unterkunft und Verpflegung.

Individuelle Planung, Organisation und Betreuung nach persönlichem Bedarf und Anspruch, bis auf die Anreise braucht ihr euch um nichts zu kümmern. Sprecht mich bitte einfach an.

Lust auf eine Auszeit? Lust auf etwas Neues? Lust auf Ruhe und Abgeschiedenheit abseits des Mainstreams? Ich biete ein auf persönliche Bedürfnisse zugeschnittenes Wander- und Aktivitätenprogramm – für jedermann.

Weitere Informationen findet ihr im Menüpunkt > Philosophie.

Infos zur aktuellen Corona-Situation im Piemont > siehe unten

Von den Valli di Lanzo habe ich auf dieser Seite eine umfangreiche Fotogalerie mit über 6500 Bildern publiziert, eine vermutlich im deutschen Sprachraum einzigartige fotografische Dokumentation dieser Alpenregion. Diese findet man bei den Tages- (> siehe hier) bzw. Mehrtageswanderungen (> siehe hier) in den Valli di Lanzo unter der jeweiligen Tourenbeschreibung. Um dort hinzugelangen, bitte bei der nach Tälern sortierten Tourenliste auf den Namen der jeweiligen Wanderung klicken. Wer sich für Reise- und Bergfotografie interessiert, ist herzlich eingeladen, sich dort einmal näher umzuschauen. Ich empfehle hierzu die Nutzung eines Computers, insbesondere um die zahlreichen Panoramafotografien angemessen betrachten zu können. Die hier veröffentlichten Bilder sind nicht nur eine fotografische Beschreibung meines Tourenangebots, sie sind darüber hinaus auch ein persönliches Tagebuch meiner unzähligen Wanderungen in den Valli di Lanzo, wo ich seit dem 2. Januar 2019 lebe.

Ein paar Worte zur Navigation dieser Seite: Auf den gewohnten Startseite-Button im Menü oben rechts habe ich ganz bewusst verzichtet, um zur Startseite zurückzukehren, bitte einfach auf das Logo piemontwandern.de klicken.

Info zur aktuellen Corona-Situation in Italien

Update vom 15. November 2021:

Die Region Piemont wurde mit Wirkung zum 14. Juni 2021 zur WEISSEN ZONE erklärt. Dieser Zustand ist erfreulicherweise nach wie vor aktuell.

Bei der Einreise nach Italien benötigt man einen Impfnachweis bzw. Green-Pass, Ungeimpfte müssen ein negatives Testergebnis vorlegen, welches nicht älter als 48 Stunden ist. Personen, die max. 6 Monate vor der Reise genesen sind, benötigen hierfür einen Nachweis. Soweit die Theorie, in der Praxis finden bei der Einreise auf dem Landweg mit dem Auto so gut wie keine Personenkontrollen statt.

Seit dem 6. August 2021 ist der Zutritt zu Restaurants nur mit Impfnachweis bzw. negativem Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden, in Italien kostenpflichtig) möglich. Diese Regelung gilt nicht für die Aussengastronomie. Unterkünfte, Hotels, B&B etc. sind ebenfalls von dieser Regelung ausgenommen. Seit dem 15. Oktober 2021 müssen in Italien alle abhängig beschäftigten Arbeitnehmer einen Green-Pass bzw. ein negatives Testergebnis vorlegen.

Aufgrund der verschärften Gesetzeslage in Italien sowie der aktuellen Pandemielage in Deutschland habe ich mich dazu entschlossen, nur noch Gäste zu akzeptieren, die vollständig geimpft sind. Alles andere ist im Rahmen einer Urlaubsreise ohnehin nicht mehr praktikabel.

In den bewirtschafteten Hütten des italienischen Alpenvereins CAI wird vermutlich auch im kommenden Jahr aus hygienischen Gründen ein Schlafsack bis zum endgültigen Ende der Pandemie obligatorisch sein. Mehrtagestouren mit Übernachtung in Biwakhütten sind vom Frühjahr bis weit in den Spätherbst hinein problemlos möglich, hier stehen in der Regel Decken zur Verfügung, ich empfehle jedoch die Mitnahme eines leichten Schlafsackes.

In den piemontesischen Alpen wandert man in der Regel auf einsamen und wenig frequentierten Pfaden, und die Unterkünfte befinden sich fernab des Massentourismus. Ihr könnt euch also sicher sein, einen gefahrlosen und entspannten Urlaub zu verbringen. Die gebetsmühlenartigen und oft pauschalisierend vorgetragenen Appelle der deutschen Politik, auf Reisen ins Ausland zu verzichten, gilt es abzuwägen. Schliesslich reist man hier weitestgehend alleine in einer völlig abgeschiedenen und teils menschenleeren Gegend. Traut euch einfach, eine euch bisher unbekannte Alpenregion näher kennenzulernen.

Ich freue mich auf euch!